Deutsche Anleihen: Renditen klettern nach Fed-Erhöung stark

Am deutschen Anleihemarkt sind die Renditen am Donnerstag infolge der Geldpolitik der US-Notenbank deutlich gestiegen.

FRANKFURT (dpa-AFX) – Am deutschen Anleihemarkt sind die Renditen am Donnerstag infolge der Geldpolitik der US-Notenbank deutlich gestiegen. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg um acht Basispunkte auf 0,37 Prozent. Auch in den anderen Ländern der Eurozone legten die Renditen zu. Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag auf 161,35 Punkte.

Ausgangspunkt des Renditeanstiegs war die Entscheidung der US-Notenbank Fed vom Mittwochabend, ihren Leitzins zum zweiten Mal nach der Finanzkrise anzuheben. Zudem deutete sie für das kommende Jahr ein höheres Straffungstempo an. In den USA stieg die Rendite zehnjähriger Treasuries am Donnerstagmorgen mit 2,6 Prozent auf den höchsten Stand seit Herbst 2014. Das zeigt, dass die Zinsmärkte die vermeintlich raschere Straffung durch die Fed einzupreisen beginnen.

Die am Vormittag veröffentlichten Daten zu den Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone für Dezember bewegten den Markt kaum. Vor allem die Zahlen aus Frankreich überraschten positiv. Der Gesamtwert für die Eurozone stagnierte jedoch wie erwartet.

Am Nachmittag dürften in den USA die Zahlen zu den Verbraucherpreisen im Mittelpunkt stehen. Sie könnten weitere Hinweise auf die US-Geldpolitik geben. Zudem werden auch noch regionale Konjunkturindikatoren veröffentlicht.