Google und Facebook gehen nach London

Nach Google baut auch Facebook Präsenz in Großbritannien aus.

(Foto: dpa)

London, 21. Nov (Reuters) – Nach Google und Amazon will auch Facebook trotz des Brexit-Votums sein Geschäft in Großbritannien ausbauen. Geplant sei die Zahl der Mitarbeiter um 500 auf 1500 zu erhöhen, teilte der US-Internetkonzern am Montag mit. Premierministerin Theresa May sprach von einem weiteren Beispiel, dass Unternehmen Vertrauen in die britische Wirtschaft hätten. Das weltgrößte Online-Netzwerk will kommendes Jahr in London eine neue Firmenzentrale eröffnen. Zuvor hatte bereits Google angekündigt, ein neues Gebäude in London zu bauen und Tausende Techniker einzustellen. Auch der Internet-Händler Amazon will auf der Insel weiter expandieren und 3500 neue Arbeitsplätze schaffen.

Gegner des im Juni beschlossenen Austritts aus der Europäischen Union hatten davor gewarnt, dass sich ausländische Konzerne bei einem Brexit aus Großbritannien zurückziehen könnten. Dagegen betonte Facebooks Vize-Präsidentin für das Europageschäft, Nicola Mendelsohn, Großbritannien bleibe einer der besten Plätze für ein Technologie-Unternehmen. May kündigte unterdessen an, abwanderungswillige Unternehmen mit dem niedrigsten Steuersatz der zwanzig größten Industrie- und Schwellenländer halten zu wollen.