Höhere Preisprognose der Citigroup: Ölpreise steigen kräftig an

Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 57,24 US-Dollar. Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Citigroup wird der Preis für Brent-Öl im laufenden Quartal im Schnitt bei 55 US-Dollar liegen.

(Foto: dpa)

Die Ölpreise sind am Dienstag deutlich gestiegen. Eine höhere Preisprognose durch die US-Bank Citigroup habe am Vormittag für Auftrieb gesorgt, hieß es von Marktbeobachtern. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 57,24 US-Dollar. Das waren 1,06 Dollar mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April stieg um 1,04 Dollar auf 54,44 Dollar.

Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Citigroup wird der Preis für Brent-Öl im laufenden Quartal im Schnitt bei 55 US-Dollar liegen. Damit ist die aktuelle Einschätzung 5 Dollar höher als in der vorangegangenen Prognose. Als einen Grund nannten die Experten die umgesetzte Förderkürzung durch die Organisation erdölexportierender Länder (Opec).

Im weiteren Handelsverlauf ist mit wenig weiteren Impulsen am Ölmarkt zu rechnen. Wegen eines Feiertags in den USA zum Wochenauftakt stehen neue Daten zu den US-Ölreserven erst einen Tag später als gewöhnlich auf dem Programm.